Carl Möllinger-Preis

Jährlich verleiht die AfV auf der Alumni-Konferenz für herausragende wissenschaftliche und technische Abschlussarbeiten den

Carl Möllinger-Förderpreis mit einem Gesamtwert von 1.500 €!

Alle Studierenden der Hochschule OWL, Standort Höxter, deren Diplom- , Bachelor- und Masterarbeiten zum Zeitpunkt der Bewerbung jünger als 18 Monate sind, können sich bewerben.

Der ausführliche Ausschreibungstext ist Initiates file downloadhier zu finden.

Viel Erfolg wünscht der Vorstand!

Biographische Stationen Carl Möllingers

10.11.1822

Carl Möllinger wird in Grünstadt in der bayerischen Pfalz geboren. Schulbesuch in Grünstadt und Germersheim. Erste Anstellung beim Opens external link in new windowFestungsbau in Germersheim.

April 1844

Carl Möllinger immatrikuliert sich im Fach Baukunst an der heutigen Akademie der Bildenden Künste in München.

1846

Carl Möllinger publiziert „Elemente des Spitzbogenstils“ und kurz darauf „Elemente des Rundbogenstiles“ beim Verlag Roller in München „für Schulen und zu technischen Zwecken, sowie als Anleitung zum Selbstunterrichte für Architekten, Bildhauer, Maler, Steinmetzen, überhaupt für alle Techniker, die sich mit dem Baufache beschäftigten.“ Carl Möllinger betreibt ein Architekturbüro, zunächst in München, dann in Germersheim.

1856

Carl Möllinger wird Lehrer an der renommierte Baugewerkschule Friedrich Ludwig Haarmanns zu Holzminden im Herzogtum Braunschweig.

14.11.1864

Carl Möllinger eröffnet die erste Baugewerkschule des Königreichs Preußen in Höxter. 94 Einwohner der Stadt Höxter tragen als Bürgen finanzielle Mitverantwortung für die private Lehranstalt.

01.04.1869

Die Trägerschaft der Baugewerkschule geht auf die Stadt Höxter über. Carl Möllinger bleibt Direktor.

01.10.1876 

Die Baugewerkschule wird durch Vertrag verstaatlicht und firmiert als Königlich Preußische Baugewerkschule Höxter.

1888

Nach 24 Jahren beendet Carl Möllinger die Arbeit als Leiter und Lehrer an seinem Institut.

1891

Carl Möllinger veröffentlicht „Die deutsch-romanische Architektur in ihrer organischen Entwicklung bis zum Ausgang des 12. Jahrhunderts“ bei Seemann in Leipzig.

05.03.1895

Nach schwerer Krankheit stirbt Carl Möllinger in Höxter.

07.03.1897

die Stadt Höxter weiht eine von Ernst Habs geschaffene Porträtbüste vor der Baugewerkschule in Höxter ein.

 

 Details in Opens external link in new windowWikipedia